Freitag, 23. Oktober 2015

Beschwipster Glubschaugen Gugelhupf [Sweet sweet Halloween]

Hallo Ihr Lieben,

Halloween steht vor der Tür und ich liiiiebe es! Meine Kleine ist zwar seit ein paar Wochen auf der Welt und hält mich auf Trab, aber ich habe es mir nicht nehmen lassen, dieses Jahr wieder etwas für Halloween zu kreieren. Und dazu hat Tanja von Rock and Owl zum Blogevent "Sweet sweet Halloween" geladen und es gibt wieder etwas zu gewinnen. Noch ein Grund mehr einen Halloween Beitrag rauszuhauen ;-)

http://rock-owl.blogspot.de/2015/10/sweet-sweet-halloween-und-ein.html?showComment=1445630297693#c4561920651978843239
 
Ich liebe Gugelhupf und ich liebe meine tolle Gugelhupfform, daher war schnell klar was es werden wird. Aber ein Gugehlhupf ist nicht sehr gruselig. Die Deko machts. Nach kurzem überlegen kam ich auf die glubschigen Fruchtgummiglotzer von Tr*olli. Damit hauchte ich meinem Gugelhupf Leben ein. Ein paar Löcher in den Kuchen geschnitten, ein wenig eingefärbten Zuckerguß und tadaaa....der Kuchen hat Augen. Geht ganz easy und kann mit praktisch jedem Rührkuchen gemacht werden egal in welcher Form. Ob Kastenkuchen, Cupcake oder eben Gugelhupf.
 
 
 
Für einen gruseligen Glubschi-Gugelhupf braucht ihr:
 
300 g weiche Butter
275 g Zucker
2 Pk. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Fläschchen Bittermandel Aroma
6 EL Amaretto
5 Eier
375 g Mehl
1 Pk. Backpulver
3 EL Kakao
 
Fruchtgummi Glotzer von Tr*olli
Puderzucker
etwas Zitronensaft
rote Lebensmittelfarbe
 
Und so geht's:
Als Erstes den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Gugelhupf Form fetten.
 
Die Butter mit dem Zucker mit dem Rührgerät cremig schlagen und dann den Zucker, Vanillezucker, das Aroma, das Salz hinzufügen und zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Dann nach und nach die Eier unterrühren. Jedes Ei für ca. eine halbe Minute schlagen, so wird der Teig schön fluffig.
 
 Das Mehl mit den anderen trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen (ich siebe mein Mehl nie!*räusper*) und nach und nach abwechselnd mit dem Amaretto zur Eimasse geben. Falls der Teig noch etwas zu "trocken" ist, noch etwas Amaretto zugeben ;-)  Wenn der Teig schön reißend vom Löffel fällt, in die Kuchenform füllen und für 60 Minuten ab in den Ofen.
 
Den Kuchen in der Form noch etwas abkühlen lassen und dann heraus lösen. Den Puderzucker mit etwas Zitronensaft verrühren und zu einem zähen Zuckerguß verarbeiten. Dann die rote Lebensmittelfarbe hinzufügen damit der Zuckerguß schön blutig rot wird.
 
Mit einem Teelöffel walnussgroße Löcher aus dem Kuchen höhlen, Zuckerguß reinlaufen lassen und die Augen reindrücken. Die Augen und der Zuckerguß können je nach Gusto platziert und dosiert werden :-)
 
Fertig!
 
Viel Spaß beim glubschen und Happy Halloween!
Eure Chrissi





Mittwoch, 15. Juli 2015

Ein Hauch Karibik: einfache Schoko-Kokos-Riegel aka homemade B*ounty

Hallo Ihr Lieben,

wie ihr sicher festgestellt habt, war es in der letzten Zeit ziemlich ruhig auf meinem Blog. Das liegt daran, dass im Leben 1.0 eine neue Aufgabe auf mich wartet. Ende August erwarten wir unser kleines Mädchen. Wir sind schon ganz aufgeregt und freuen uns tierisch. Durch die anderen Umstände blieb mir in den letzten Monaten leider nicht viel Zeit mich um Rezepte, Bilder und Texte zu kümmern. Ich bin zwar schon seit einiger Zeit zuhause aber mir geht es leider nicht immer so gut wie ich es mir wünschen würde. Und jetzt kommt der Endspurt...der Bauch wird größer und größer und somit wird alles auch ein wenig anstrengender und man braucht mehr Zeit für die alltäglichen Dinge des Lebens.

Dennoch möchte ich euch mal wieder mit einem Rezept beglücken. Für die selbstgemachten B*ountys benötigt man auch nur drei Zutaten und sie sind ganz schnell gemacht, ihr braucht lediglich ein wenig Geduld wegen der Kühlzeit.



Ihr benötigt:
1 Dose (ca. 400 g) gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
300 g Kokosflocken
200 g Zartbitterkuvertüre

Und so geht's:
Die Kokosflocken werden mit der gezuckerten Kondensmilch gut vermischt. Das Ganze am besten für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen. Danach ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse drauf geben. Mit einer Winkelplatte wird die Masse ca. 1,5 cm dick verstrichen und festgedrückt. Das Blech nun zum Kühlen für eine gute Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und das Blech aus dem Kühlschrank holen. Nun gebt ihr eine Hälfte der Kuvertüre auf die Kokosplatte und verstreicht sie gleichmäßig mit einer Winkelplatte oder einem Teigschaber. Dann für eine Viertelstunde in den Kühlschrank geben,  damit die Kuvertüre fest werden kann. Anschließend die Kokosplatte vom Backpapier ablösen und umdrehen und die andere Hälfte der Kuvertüre darauf verstreichen und ebenfalls kurz im Kühlschrank fest werden lassen.

Jetzt kann die Schoko-Kokos-Platte in beliebig große Riegel geschnitten werden. Mir schmecken sie am besten leicht gekühlt aus dem Kühlschrank, vor allem bei diesen sommerlichen Temperaturen.



Dieses Rezepte widme ich mit ganz lieben Grüßen den Mädels aus meinem Geburtsvorbereitungskurs ;-)

Bis bald!
Eure Chrissi

Sonntag, 1. Februar 2015

Popcorn Bälle mit Schoki und Cranberries

Hallo Ihr Lieben,

endlich! Ich bin wieder da und hab auch endlich wieder ein Rezept für euch. Die letzten Wochen waren bei mir etwas turbulent und ich hatte auch keine Muse etwas zu schreiben. Nun geht's aber wieder frisch voran und ihr bekommt wieder regelmäßig was auf die Augen :-)

Heute habe ich einen luftigen leckeren Knabbersnack für euch. Lecker Popcornbällchen mit Schokolade und Cranberries. Perfekt für gemütliche Filmabende oder als Energiespender für zwischendurch.




Die Bällchen sind ganz einfach gemacht und ihr benötigt nicht mal den Ofen dazu. Und dazu sind sie ganz unabsichtlich auch noch vegan :-)

Für eine Schüssel voll Bällchen benötigt Ihr:

45 g frisch aufgepopptes Popcorn (ohne Salz, Zucker, Butter etc.!)
120 g Agavendicksaft
120 g cremige Erdnussbutter
70 g fein gehackte getrocknete Cranberries
100 g grob gehackte Zartbitterschokolade
50 g gehackte Salzbrezeln

Und so geht's:

Das frisch gepoppte Popcorn in eine große Schüssel füllen. Ein großes Stück Backpapier und eine Schüssel mit kaltem Wasser bereitstellen.

Die Erdnussbutter zusammen mit dem Agavendicksaft in einem Topf unter ständigem Rühren erhitzen. Wenn die Masse zu köcheln anfängt vom Herd nehmen und noch ein paar Sekunden weiterrühren. Die Masse zügig über das Popcorn schütten und mit einem Holzlöffel gut untermischen bis das ganze Popcorn mit der Masse überzogen ist. Nun die Cranberries, die Schokolade und die Salzbrezeln hinzufügen und vorsichtig unterrühren bis alles gleichmäßig verteilt ist.

Jetzt müssen zügig die Kugeln geformt werden, solange die Mischung noch warm ist. Dazu die Hände befeuchten, etwas von der Masse nehmen und zu einer Kugel formen und etwas zusammendrücken, damit das Ganze gut hält. Die Kugeln auf dem Backpapier auskühlen lassen. Die Größe könnt ihr selbst bestimmen. Ich mache die Kugeln immer etwa Tischtennisball groß, so kann man noch gut davon abbeißen.





Lasst es euch schmecken.
Liebe Grüße
Chrissi