Montag, 27. Oktober 2014

[Halloween] Blutende Herzen...ein Kuchen der unter die Haut geht

Hallo Ihr Lieben,

heute wirds mal nicht so niedlich. Halloween steht vor der Tür und dafür habe ich mir ein Rezept mit Ekelfaktor rausgesucht. So solls doch auch an Halloween sein. Das Buch "Zombie Cupcakes" von Lilli Vanilli hat mich dazu inspiriert.

Ein leckerer Cupcake wird verpackt in Fondant, mit gefärbter Spritzglasur für den glossy Effekt versehen und heraus kommen diese ekelhaften blutenden Herzen.

 
 

 
Ihr benötigt Zeit und Geduld für die Umsetzung. Wenn es nur als ekliges Mitbringsel gedacht ist, empfehle ich euch, nicht so viele zu machen. Vielleicht ein oder zwei Stück. 

Das benötigt ihr für die Herzen
Cupcakes nach Wahl (am besten kommen natürlich rot eingefärbte), pro Herz ein Cupcake
etwas rosa gefärbte Buttercreme
hellroter/pinker Fondant und etwas schwarzer Fondant (pro Cupcake insgesamt ca. 200 g)
transparente Spritzglasur (z. B. Piping Gel von Wilton)
schwarze und rote Farbpaste
dunkle Kirschsauce oder Sirup

Und so geht's:

Den pinken und den schwarzen Fondant etwas warmkneten, damit er sich besser verarbeiten lässt. Dann knetet ihr die beiden Farben zusammen. Aber nicht komplett durchkneten, nur dass es  marmoriert aussieht, als wären die Adern vom Herz zu sehen. Dann rollt ihr den Fondant zu einem Kreis aus, ca. 20 cm Durchmesser. Den Cupcake dreht ihr rum und schneidet ihn an einer Seite schräg ein. Ich habe mithilfe der Buttercreme den Cupcake auf den Fondant geklebt, weil er mir immer weggerutscht ist. Nun könnt ihr auf den Cupcake auch noch etwas Buttercreme geben und dann packt ihr den Cupcake in den Fondant ein. Was übersteht oben, könnt ihr abschneiden und daraus dann die Arterien formen und oben anbringen. So könnt ihr die Nahtstellen verdecken und die Variante ist wesentlich einfacher, als den Überstand gleich zur Arterie zu formen. An dem Punkt bin ich schier gar verrückt geworden, weils erst nicht klappen wollte. Die Fondantgeschichte ist eine frimelige Sache. Ihr braucht etwas Geduld, dann hat man den Dreh aber irgendwann raus.

Nun kommt das "Blut" an die Reihe. Ihr nehmt etwas von der Spritzglasur und färbt sie mit roter und schwarzer Farbpaste ein, damit diese blutig dunkel wird. Mit einem Pinsel streicht ihr die Spritzglasur auf das Herz. Für die Optik auf eine Metallplatte legen und außen rum noch etwas Kirschsauce verteilen. Fertig ist der Kuchen mit garantiertem Gruselfaktor!

Für die Fotos hat mein Mann als Hand-Model hergehalten! Danke nochmal dafür :-)




So sieht der Anschnitt aus:



Donnerstag, 23. Oktober 2014

Vegane (!) Chocaholic-Walnuss Muffins

Hallo Ihr Lieben,

hätte mir das einer vor ein paar Monaten erzählt, hätte ich ihn für völlig verrückt gehalten. Vegan backen? Ich? Never? Oh doch, ich habs getan und ich war echt überrascht. Ich habe mich bewusst für ein Rezept entschieden, bei dem ich nicht irgendwelche seltsamen Ersatzprodukte nehmen muss, sondern mich auch meinen heimischen Vorräten bedienen kann (na gut, bis auf die Sojamilch war alles da :-)) Und als ich fürs Frühstück mit den Kollegen drei Sorten Muffins bzw. Cupcakes gemacht habe und die veganen zuerst weg waren, war ich vollends baff.


Das megaeinfache Rezept darf ich euch deshalb nicht vorenthalten.

Für ca. 18 Muffins benötigt ihr:

350 g Mehl
50 g Stärke
1 Pck. Backpulver
250 g Zucker
1/2 TL Salz
6 EL Kakao
270 ml Sojamilch
250 ml Pflanzenöl (ich habe 100 ml Sonnenblumen und 150 ml Haselnussöl verwendet)
1 Fläschchen Rumaroma
100 g gehackte Zartbitterschokolade (viele der im Supermarkt erhältlichen Zarbitterschokis sind vegan, aber bitte vorher die Zutatenliste checken!)
100 g grob gehackte Walnüsse
Walnüsse und Zartbitterschokolade bei Belieben für die Glasur

Zuerst die trockenen Zutaten vermischen, dann die Sojamilch, das Öl und das Rumaroma hinzugeben und zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Zum Schluss die Schokolade und die Walnüsse unterheben und auf 18 Muffinförmchen verteilen. Bei 175 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Die Muffins auskühlen lassen und die Schokolade schmelzen. Die Muffins damit bestreichen und die Walnüsse draufgeben! Fertig :-)

So einfach gehts. Der Teig lässt sich beliebig aufpimpen. Zuletzt habe ich zum Beispiel getrocknete Kirschen und Pekannüsse untergehoben.


Montag, 20. Oktober 2014

Happy Halloween: schaurig-schöne Grusel-Cupcakes

Huhu Ihr Lieben,
 
hier ein Beitrag den ich letztes Jahr aufgrund technischer Probleme nicht hochladen konnte. Aber Halloween kommt ja zum Glück jedes Jahr wieder :-)
 
Am 31.10. ist es wieder soweit. Es ist Halloween. Zeit sich aufs Fürchterlichste zu verkleiden,  die Gespenster aus dem Keller zu holen und die geschnitzten Kürbisse noch kurz mit neuen Teelichtern zu bestücken.
 
Natürlich muss auch etwas gebackenes im Grusel-Outfit her. Da ich am liebsten Cupcakes backe,  dürfen diese an Halloween nicht fehlen.  Da ich mich auf die Dekoration der Cupcakes konzentrieren wollte,  gibt's als Basis einfache Schokoladen Muffins.  Nehmt einfach euer Lieblings Rezept dafür.
Für die Dekoration habe ich weißen Fondant mit orangener Farbpaste eingefärbt und mit einem Keksausstecher 6 Kürbisgesichter ausgestochen. Für die anderen 6 Cupcakes habe ich Geister aus Baiser hergestellt. 
  
 
Das geht ganz einfach:
3 Eiweiße mit
1 Prise Salz
steif schlagen. Dann immer weiter rühren und nach und nach
150 g feinen Zucker einrieseln lassen. Noch eine Weile weiter rühren damit sich der Zucker auflösen kann und eine glänzende homogene Masse entsteht.  Den Backofen auf ca 80 Grad Umluft vorheizen.  Dann die Eimasse in einen Spritzbeutel mit einer runden Tülle einfüllen und Häufchen aufs Backblech (bitte Backpapier verwenden) setzen und im Ofen für 2 Stunden trocknen lassen. Den Ofen ausschalten und die Baisers im Ofen abkühlen lassen. Wenn die Gespenster dann abgekühlt sind könnt ihr mit geschmolzener Schokolade oder,  wie in meinem Fall,  schwarzen Candy Melts Augen und Mund anbringen. Am besten in einen Gefrierbeutel füllen und ein kleine Loch vorne reinschneiden. So könnt ihr die Punkte präziser setzen.
Wenn die Deko dann fertig ist einfach auf die fertigen Cupcakes setzen.  Am besten auf den noch feuchten Schokoguss damit die Gespenster nicht runterpurzeln.
 
Das Rezept reicht für ein paar mehr Gespenster. Den Rest könnt ihr einfach dekorativ auf euren Candy Table oder auch auf einen Kuchen setzen.
 
Viele Grüße
Eure Chrissi
 
P.S.: Sorry für die schlechten Bilder, das waren Aufnahmen mit der Handykamera, weils schnell gehen musste...^^