Sonntag, 23. Juni 2013

Whoopie Pies 1.0 - das geht noch besser!

Hallo Ihr Lieben,

ich muss sagen: heute ist nicht mein Tag und man muss auch mal von seinen persönlichen Misserfolgen berichten können. Ich hatte mich schon so tierisch gefreut, endlich mal Whoopie Pies auszuprobieren. Ich hatte mich für Erdnussbuttertörtchen entschieden, da mein Zukünftiger total auf Erdnüsse steht. Aber über das Ergebnis war ich nicht so erfreut wie ich es gehofft hatte.


Alles in allem sind sie ja ganz gut geworden. Aber es geht wirklich besser! Erstens: Der Teig ist beim backen so weit auseinander gelaufen, sodass die Törtchenhälften aneinander geklebt sind. Gleich notiert: Whoopie Pie Backform organisieren!


Dann ging es weiter mit der Glasur für oben drauf. Die ist so einigermaßen geworden, aber auch noch optimierungsfähig (beim auftragen davon gelaufen...). Gleich notiert: etwas mehr abkühlen lassen vor dem Auftragen!

Und als Letztes die Füllung: Die ist so flüssig geworden, dass sie zu den Seiten rausläuft. Sieht nicht schön aus und macht eine Riesensauerei. Gleich notiert: nächstes Mal mehr Puderzucker verwenden oder mit ein bisschen Gelatine schummeln.


Geschmacklich sind die Teile klasse, aber optisch und von der Konsistenz her echt noch ausbaufähig. Also das heißt: üben, üben, üben. Wenn ich den Dreh raus habe, dann bekommt ihr auch ein Rezept. Versprochen!
Es kann nicht immer alles gut laufen, aber es gibt echt Schlimmeres :-)
Einen schönen Sonntagnachmittag wünsche ich Euch!
Eure Chrissi

Sonntag, 16. Juni 2013

Der Sommer ist da! Schokokuchen vom Holzkohlegrill

Hallo Ihr Lieben,

endlich ist es soweit. Der Sommer ist da! Das haben wir heute natürlich gleich ausgenutzt und zum ersten Mal in diesem Jahr den Grill ausgepackt. Da in den Nachtischmagen immer etwas reinpasst und es auch beim Grillen etwas Süßes sein darf, dachte ich mir, dass wir den Nachtisch dann einfach auf den Grill packen.

Backen auf dem Grill habe ich heute selbst zum ersten Mal ausprobiert und ich muss sagen, es klappt super. Man muss allerdings damit rechnen, dass der Kuchen ein leicht rauchiges Aroma bekommt, daher würde ich auch nicht jeden Teig auf den Grill schmeißen. Aber bei Schokolade passt es ganz gut.


Zutaten:
1 Ei 
70 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
80 g Mehl
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
2 EL Kakao
2 EL Milch
ggf. weiße Schokolade

Und so geht's:
Das Ei rührt ihr zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker auf höchster Stufe der Küchenmaschine oder des Handmixers cremig. Dann das Mehl zusammen mit dem Natron und dem Salz hinzufügen. Gut verrühren. Und zum Schluss den Kakao zusammen mit der Milch hinzufügen.

Den Teig füllt ihr in eine kleine (ca. 8x20 cm), gefettete und gemehlte Kastenform. Ich hab noch ein Stück weiße Schokolade reingedrückt, für eine schöne flüssige Füllung. Das Ganze stellt ihr für ca. 45 Minuten auf den Grill. Nehmt die indirekte Hitze, also die Form nicht direkt über die Kohlen stellen. Um zu testen ob der Kuchen gar ist, macht ihr mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspiess die Garprobe. Bleibt nichts hängen, ist der Kuchen durch.

 
 
Viel Spaß beim nachmachen und einen wunderschönen Restsonntag wünsche ich euch!
Eure Chrissi

Donnerstag, 13. Juni 2013

Skull-Cupcakes

Hallo Ihr Lieben,

soooorryyyy, hab lang nix von mir hören lassen. Momentan ist alles furchtbar stressig. Mein Schatz und ich heiraten im September. Eigentlich sollte es möglichst wenig aufwendig werden. Kein Tamtam, nur eine kleine Feier. Man man man, auch eine kleine Feier kostet Nerven, Zeit und Geld...

Aber nun genug gequatscht, heute möchte ich euch zuckersüße Totenkopf-Cupcakes vorstellen. Die Idee kam mir spontan, als ich den weißen und bunten Fondant und den Totenkopf-Ausstecher im Kopf kombiniert habe.


Als Basis schnappt ihr euch ein Rezept für Cupcakes nach Wahl. Am besten etwas, was nicht zu feucht ist, da sonst der Fondant leiden könnte. In diesem Fall habe ich mich für einfache Vanille Cupcakes entschieden.

 Da meine Cupcakes ganz schön aus der Form gelaufen sind, mussten hier die Hubbel abgeschnitten werden, damit es eine einigermaßen gerade Fläche ergab.



Um eine Unterlage für den Fondant zu schaffen, erwärmt ihr ein wenig Marmelade (Geschmack nach Wunsch und am besten ohne Stückchen), sodass diese schön flüssig wird. So lässt sie sich ganz leicht auf die Oberseite der Cupcakes pinseln. 

 

Wenn ihr nur weißen Fondant oder Blütenpaste zur Hand habt, könnt ihr diesen auch einfärben. Am besten mit Pastenfarben. Diese verflüssigen den Fondant nicht und sind farbintensiver als die normalen Lebensmittelfarben die ihr im Supermarkt bekommt. Ich habe hier weiße Blütenpaste mit pinker Farbpaste eingefärbt. Pastenfarben sehr sehr sparsam einsetzen, ihr braucht hier wirklich nicht viel. Nehmt zum dosieren einen Zahnstocher und zieht beim einkneten der Farbe unbedingt Handschuhe an.


 Aus dem schwarzen Fondant Kreise ausstechen. Ich hab mir hier ein Glas als Hilfe genommen. Dann mit einem Teigroller noch ein wenig dünner und breiter rollen. 


Aus dem weißen Fondant stecht ihr die Totenköpfe aus und aus dem bunten Fondant Herzchen und Sterne. Farben natürlich nach Wunsch :-) Ich hab mich für pink und blau entschieden. Die Figuren befestigt ihr mit ein bisschen Wasser auf dem Fondant. Und fertig sind eure Cupcake-Aufleger.


Die Aufleger einfach auf die marmeladisierten Cupcakes drücken und fertig!





Einen sonnigen Abend wünsche ich euch! Bis bald!
Eure Chrissi